Reiseinformationen Marokko - Mauretanien - Tunesien

Camping in Marokko

Überwintern in Marokko

Überwintern in Marokko ist "in", in den Wintermonaten sieht man in der milden Bucht von Agadir tausende von Rentnerpaaren mit Wohnmobil, die dem kalten Winter in Europa entfliehen und von den günstigen Preisen in Marokko profitieren wollen. Hauptsächlich Franzosen, aber es kommen auch immer mehr Deutsche.
Während diese WoMos sich früher fast nur in der klimatisch angenehmen Bucht von Agadir konzentrierten, wagen sie sich heute auch immer mehr ins Landesinnere vor. Begünstigt wird dieser Trend vor allem durch den zunehmenden Ausbau ländlicher Straßen, die es auch WoMos erlauben, auf guten Asphaltstraßen bis an den Rand der Wüste oder in die Dörfer des Hohen Atlas vorzudringen.
Diese Wohnmobile sind oft mit allem Komfort ausgestattet, Bad und warme Dusche sind selbstverständlich, ebenso die Satellitenschüssel auf dem Dach, um die abendliche Show aus Deutschland nicht zu verpassen. Aber genau hier möchte ich an Sie appellieren, sich nicht in ein rein deutsches Ambiente zurückzuziehen, mit aus Deutschland mitgebrachten Lebensmitteln das Abendessen zu kochen und die Freizeit nur mit anderen Wohnmobilfahrern zu verbringen.
Marokko ist so ein reizvolles, exotisches, interessantes Land, dass es einfach nur schade wäre und einen großen Verlust bedeuten würde, sich nicht ein wenig zu öffnen und auf dieses Land einzulassen. Setzen Sie sich doch mal lieber in ein Café zu den Einheimischen, die sehr freundlich und kontaktfreudig sind, und versuchen Sie, eine Unterhaltung in Gang zu bringen. Französische Sprachkenntnisse sind da aber leider nötig. Aber dann erfährt man, wie nett die Leute sind, wird sehr leicht zu den Familien eingeladen und lernt diese liebenswürdigen Menschen von einer anderen Seite kennen als nur den Händler im Souk, der unbedingt ein Geschäft machen will.
Oder spazieren Sie über die farbenprächtigen Wochenmärkte voller exotischer Düfte und frischer Lebensmittel und decken Ihren Bedarf dort. Obst und Gemüse sind preisgünstig, an der Sonne gereift und frisch, in den Hafenstädten gibt es herrlichen Fisch, und das Fleisch ist von Tieren, die sehr viel gesünder und natürlicher ernährt werden als in deutschen Ställen. Wurst und Käsesorten sind allerdings im traditionellen Marokko nicht üblich, daher weder auf dem Markt noch in kleineren Geschäften zu bekommen. Diese Leckereien findet man nur in den Supermärkten Marjane oder Label-Vie. Aber Sie werden schnell feststellen, dass man auch ohne seine abendliche Wurstsemmel leben kann. Was schmeckt besser als ein frischgebackenes Fladenbrot mit den köstlichen Ölsardinen aus marokkanischer Produktion? Oder gehen Sie mal in ein kleines, einheimisches Restaurant und bestellen Sie ein Tajine. Es gibt hunderte verschiedener Rezepte, meist handelt es sich um einen aufgeschichteten Eintopf aus Fleisch und Gemüse, der in einem Tontopf mit spitzem Deckel lange gegart wird. In Marokko wird, anders als in Tunesien, recht sparsam gewürzt.
Ein weiteres Problem ist das Überwintern auf freien Stellplätzen. Wer wochenlang frei auf einem solchen Platz steht entsorgt seine Abwässer in die freie Natur und schädigt die Umwelt. Es ist nichts dagegen zu sagen, dass man mal einige Tage auf einem freien Stellplatz in herrlicher Landschaft verbringt, aber dann sollte auch wieder für eine Weile ein Campingplatz aufgesucht werden, um die Abfälle umweltgerecht zu entsorgen. Nachdem europäische Überwinterer mit Wohnmobilen in Marokko immer häufiger werden, ja, ein richtiger Boom entstanden ist, erheben sich auch kritische Stimmen in der Öffentlichkeit und Wohnmobile wurden in der Region Agadir bereits von der Polizei von wilden Stellplätzen vertrieben. Wenn Marokko nur ausgenutzt wird ohne dem Land auch eine entsprechende Einnahme zu bringen durch Einkauf von Lebensmitteln, Standgebühren oder Restaurantbesuche, ist es kein Wunder, dass sich der Marokkaner dagegen wehrt. Bitte verhalten Sie sich ein wenig dem Land und seinen freundlichen Menschen angemessen und helfen Sie damit, Marokko auch für die Zukunft als ein wunderschönes Urlaubsland zu erhalten.

Lamhiriz

Freies Campen ist in Marokko erlaubt, nur wenn es sich offensichtlich um ein Privatgrundstück handelt (z.B. eine Obstplantage) sollte man zuvor mit dem Besitzer verhandeln. Wenn Sie bereits am Nachmittag einen Übernachtungsplatz suchen bzw. mehrere Tage bleiben wollen, kann es sein, dass selbst in den einsamsten Gegenden plötzlich Bewohner auftauchen und voller Neugier vor Zelt oder Wohnmobil stehen. Solche Besuche können leicht lästig werden, vor allem, wenn man ein ruhiges Plätzchen für ein "Geschäft" sucht. Daher am besten erst in der Dämmerung einen geeigneten Standplatz suchen, wenn die meisten Leute bereits zu Hause sind. Wildes Campen ist im Landesinnern völlig ungefährlich, die Leute schauen nur neugierig, aber anders ist dies in Küstenregionen. Dort kam es schon zu Diebstählen oder Überfällen, wenn Sie dort unbedingt auf einen offiziellen Campingplatz verzichten wollen, sollten Sie zumindest zu mehreren Wagen zusammen stehen.
Seitdem jedoch das Überwintern in Marokko immer beliebter wird und die WoMos an manchen freien Stellplätzen zu Hunderten standen (vor allem Taghazoute) werden Camper seit November 2005 häufig vertrieben und auf offizielle Campingplätze verwiesen. Dieser Trend ist jedoch fast nur an der Atlantikküste anzutreffen und gilt nicht im übrigen Land.

Das vollständige Verzeichnis aller Plätze finden Sie im jährlich aktualisierten

Campingführer Marokko - Mauretanien 2016
Campingplätze + freie Stellplätze

Edith Kohlbach. 11. Auflage 2017/18, 344 Seiten, ISBN 978-3-941015-25-8, Preis D 18,50 EUR,

In diesem praktischen Handbuch werden etwa 208 Campingplätze, 28 4x4-Camps und 223 freie Stellplätze in Marokko sowie 55 Unterkunftsmöglichkeiten in Mauretanien aufgezeigt mit Angaben von GPS-Koordinaten, Telefon und Preisen zu den meisten Plätzen, 204 Farbfotos und 18 Skizzen. Campingplätze mit behindertengerechten Einrichtungen sind besonders markiert. Zu jedem Platz ist das Jahr der letzten Information genannt.

Der Führer ist regional gegliedert mit einer Übersichtsskizze für jeden Bereich. Im Anschluss gibt es praktische Reiseinformationen zu Anreise mit Flugzeug oder Fahrzeug (Autofähren), selbst fahren in Marokko, Verlängerung des Aufenthalts auf 6 Monate sowie Informa­tionen von A bis Z. Im letzten Teil werden aktualisierte Informati­onen zur Weiterreise nach Mauretanien gegeben.

Das Buch enthält fast alle Campingplätze des Landes, während im Reisehandbuch nur die wichtigsten aufgelistet sind und ist somit eine gute Ergänzung. Die enthaltene Information pro Platz ist jedoch gleich. Routen sind nicht beschrieben, die finden sich nur im Reisehandbuch.

Bestellen Sie im Online-Shop